Hinweise zum Präsenzunterricht

Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus am GFG

Ab dem 11.05.2020 wird die Jahrgangsstufe 11/Q1 wieder zum Unterricht in die Schule kommen. Die entsprechenden Informationen gingen bereits per Mail an die Schülerinnen und Schüler der Q1. Wie es für die Q1 nach dem 26.05.2020 weitergehen wird, werden wir ebenfalls frühzeitig per Mail mitteilen.

Am 12.05.2020 beginnen die schriftlichen Abiturprüfungen für die Jahrgangsstufe 12/Q2. Die letzte Klausur der Hauptterminrunde wird am 25.05.2020 geschrieben. Auch darüber wurden die Schülerinnen und Schüler per Mail informiert. Mit diesem Link geht es zu den neuen Terminen der schriftlichen Abiturprüfungen.

Die anderen Jahrgangsstufen 5 bis 10/EF werden ab dem 26.05.2020 wieder in die Schule kommen. Wie der Presse zu entnehmen war, wird dies in einem rollierenden Verfahren geschehen. Das bedeutet, dass pro Tag wegen der räumlichen und personellen Kapazitäten sowie der Hygienemaßnahmen jeweils nur drei Jahrgangsstufen zur gleichen Zeit in der Schule sein können, sodass die einzelnen Jahrgangsstufen durchschnittlich an nur zwei Tagen in der Schule sein werden. Den genauen Plan erhalten die Familien zu Beginn der 20. Kalenderwoche also zwei Wochen vor dem Unterrichtsbeginn.

Ab dem 04.05.2020 gilt am GFG Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer.

Die Masken können selbst herstellte oder gekaufte sein. Anleitungen zum Nähen oder Herstellen von Masken ohne nähen gibt es in großer Auswahl im Internet.

Schülerinnen und Schüler, die ohne Masken erscheinen, müssen damit rechnen, dass sie nach Hause geschickt werden, um die Maske zu holen.

Die in Blau gehaltenen Absätze entstammen der Dienstmail des Schulministeriums vom 07.05.2020. Wir werden innerhalb der Schule und in Absprache mit dem Schulträger (Stadt Kamp-Lintfort) hygienisch und organisatorisch alles möglichst gründlich vorbereiten, damit die stufenweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs gelingen kann. Neben dem Präsenzunterricht wird es auch weiterhin in einem gewissen Umfang Distanzunterricht geben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die zuständigen Lehrkräfte. Dazu stehen die Dienstmailadressen der Lehrkräfte zur Verfügung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 

Wir wünschen Ihnen allen als Schulleitung und im Namen des Kollegiums die notwendige Geduld, Kraft und Energie, die sicher oft herausfordernden Situationen dieses coronabedingt aus dem Fugen geratenen Alltags weiterhin zu meistern.

Ab dem 11. Mai 2020 kommen an den Schulformen mit gymnasialer Oberstufe (Gymnasium und Gesamtschule) die Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase 1 in die Schule. […]

  • Ab dem 26. Mai 2020, dem Tag nach dem Haupttermin der Abiturprüfungen, kommen an den Schulformen mit gymnasialer Oberstufe Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangstufen im Rahmen der vorhandenen personellen und räumlichen Kapazitäten im annähernd gleichen Umfang bis zum Ende des Schuljahres dazu.

Die an den Schulen einzuhaltenden Abstandsgebote und Hygienevorschriften werden in der Regel zur Teilung von Klassen, Kursen und Lerngruppen führen. Dass dafür an den Schulen unterschiedlich viele Lehrkräfte für den Präsenzunterricht zur Verfügung stehen, ist uns allen bewusst. Ähnliches gilt für die Raumsituation.

Auch unter Berücksichtigung der oben genannten Verbändegespräche gelten für eine Ausweitung des Unterrichts an den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen bis zu den Sommerferien folgende Vorgaben:

  • Vorrang hat die Durchführung von Abiturprüfungen […]
  • Für Schülerinnen und Schüler im ersten Jahr der Qualifikationsphase, die im kommenden Schuljahr das Abitur anstreben, soll sichergestellt werden, dass – soweit erforderlich – eine Klausur in diesem Schulhalbjahr geschrieben wird, um so zu einer angemessenen Leistungsbeurteilung kommen zu können.
  • Darüber hinaus sollen alle Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und aller Schulformen bis zu den Sommerferien Präsenzunterricht erhalten, auch wenn dies nur an einzelnen Tagen möglich sein sollte.
  • Alle Jahrgangsstufen sind dabei schulintern in vergleichbarem Umfang mit einer Mischung aus Präsenz- und Distanzlernen zu unterrichten, beispielsweise durch ein tageweises Rollieren.
  • Alle Schulen sollen, auch im Interesse der Eltern, einen transparenten und verbindlichen Plan erarbeiten, aus dem ersichtlich wird, an welchen Tagen die verschiedenen Lerngruppen bis zu den Sommerferien Präsenzunterricht haben. Hierbei ist zu beachten, dass die festgelegten beweglichen Ferientage weiterhin Bestand haben. Gleichwohl finden am Freitag, 22. Mai 2020 die Abiturprüfungen im Fach Mathematik statt. 
  • Auf eine Vorgabe, welche Fächer vorrangig in Präsenzform zu unterrichtet sind, wird angesichts der unterschiedlichen Situation in den Schulen und mit Blick auf die Gesamtheit der für den Präsenzunterricht zur Verfügung stehenden Lehrkräfte verzichtet. […]
  • Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 ist aufrechtzuerhalten.
  • Aus Gründen des Infektionsschutzes sollen in der Sekundarstufe I feste und permanente Lerngruppen gebildet werden (z.B. unter derzeitigem Verzicht auf äußere Fachleistungsdifferenzierung und Wahlpflichtkurse mit Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen).
  • Der Präsenzunterricht wird auch an Ganztagsschulen in der Sekundarstufe I auf den Vormittag beschränkt. Ein Ganztag findet bis zu den Sommerferien aus Gründen des Infektionsschutzes (u.a. Mensa-Betrieb, Durchmischung von Schülergruppen) in der Sekundarstufe I nicht statt.
  • Zur Einhaltung der Hygienevorschriften können nicht mehrere Lerngruppen nacheinander in demselben Raum unterrichtet werden. Daher findet kein Schichtbetrieb statt.
  • Eine Ausdehnung der Unterrichtszeit auf den unterrichtsfreien Samstag erfolgt nicht.
  • Angesichts der für dieses Schuljahr geänderten schulrechtlichen Grundlagen soll auf Klassenarbeiten weitgehend verzichtet und stattdessen anderen Wegen der Leistungsbeurteilung der Vorrang gegeben werden. […]
  • Der Präsenzunterricht soll in den kommenden Wochen auch dazu dienen, den wichtigen Beziehungskontakt zwischen Schülerinnen und Schüler und Lehrkräften zu sichern und damit auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schülergruppen in den Zeiten von Corona einzugehen. Zudem soll er dazu beizutragen, die Möglichkeiten eines Lernens auf Distanz zu verbessern und entsprechende Grundlagen dafür zu optimieren.