Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, 

wir sind froh, dass wir dank gemeinsamer Anstrengungen gut und vor allem gesund in das neue Schuljahr starten konnten. Dies ist uns gelungen, weil wir in großer Solidarität die AHA-Regeln [Abstand, Hygiene, Alltagsmaske] eingehalten und uns dadurch gegenseitig geschützt haben. Dafür danke ich allen Beteiligten!


Ab dem 01.09.2020 geht es in eine neue Etappe und wir möchten auch in dieser Zeit

  • allen das Lernen am Georg-Forster-Gymnasium in möglichst infektionsgeschützter Umgebung ermöglichen,
  • den Präsenzunterricht, wo auch immer möglich, dem Lernen auf Distanz vorziehen und
  • Vorerkrankten und Risikopatienten (Kolleg*innen, Schüler*innen und Angehörige) einen besonderen Schutz zukommen lassen.


Ab dem 01.09.2020 gilt nach zu erwartender Erlasslage die Maskenpflicht nur noch auf dem Schulhof, im Gebäude und auf dem Weg zum eigenen Sitzplatz. Dies ist eine unterstützenswerte Schutzmaßnahme. 


Dennoch muss unser Blick vor dem Hintergrund der oben genannten Ziele und angesichts aktuell ansteigender Infektionszahlen weiter gehen. Nach Rücksprache mit der Schüler-, Eltern- und Lehrervertretung, im Einvernehmen mit der UNESCO-Schule im gleichen Gebäude sowie mit dem Schulträger sollen daher die Masken auch im Unterricht weiterhin getragen werden.


Die Grundsituation ist unverändert. Es gibt keinen wirksamen Impfschutz gegen eine Corona-Infektion. Die einzig wirksamen Maßnahmen sind Abstand, Hygiene und Mund-Nasenschutz. Der erforderliche Mindestabstand von 1,5 m ist in der Regel in normalen Unterrichtsräumen bei normaler Klassengröße in keinem Fall herzustellen.

In den ersten Wochen des neuen Schuljahres hatte sich das Tragen der Masken in den Schulen gut eingespielt. Obwohl die Maskenpflicht zunächst als Einschnitt im Unterrichtsalltag und angesichts der hohen Temperaturen auch als beschwerlich empfunden wurde, wurde diese Vorgabe zum Schutz aller beachtet und respektiert. Der Alltag hat also gezeigt, dass das Tragen der Masken zu leisten ist und wir infektionsfrei durch die ersten Wochen gekommen sind. Wir sind uns sicher, dass dies durch die Fortsetzung der Maskenpflicht auch während des Unterrichts auch weiterhin möglich sein wird. Das ist eine Frage der gegenseitigen Fürsorge und Solidarität.

Herzliche Grüße 

A. Winzen, Schulleiter                           N. Spitzer, Lehrerrat           

A. Dworczyk, Schülersprecher              S. Maier-Dittlof Schulpflegschaftsvorsitzende


Was tun bei Erkrankungssymptomen?

Elternbrief vom 01.09.2020

Elternbrief vom 06.08.2020

Über diesen Link (oder die Hauptmenü-Leiste oben) finden Sie weitere Hinweise zum Schulalltag am GFG in Zeiten von Corona

GFG

Im Wald da sind die Räuber - und die Bäume

Im Wald da sind die Räuber - und die Bäume

Der Igel lacht einem verschmitzt entgegen, Gänseblümchen zwischen den Stacheln aus Ähren, und macht neugierig auf den Inhalt des Herbariums. Nach drei Wochen Arbeitszeit reichten die Schülerinnen und Schüler der 7c so unterschiedliche wie verblüffende Blatt-Herbarien ein:

Liebevoll gestaltete Deckblätter, umfangreiche Blattsammlungen, sorgfältig gepresst und korrekt bestimmt, mit eigenen Zeichnungen versehen und kommentiert wanderten da am Schulkiosk über die Theke.

Das Projekt mit hohem Praxis-Anteil gehört zum Unterrichtsthema „Wald“ und ließ sich auch in der Coronazeit gut umsetzen: Als Hilfen erhielten die Jugendlichen einer Arbeitsanleitung, eine Bestimmungsblatt und einen Link zu einem Tutorial, wie ein Blatt-Herbarium hergestellt wird (vom Sammeln  und Pressen der Blätter bis hin zum Einkleben und Kommentieren). Sie sollten typische Waldbäume vorstellen.

„So konnte die präsenzfreie Zeit von den Schülerinnen und Schülern zum eigenständigen Arbeiten gut genutzt werden. Darüber hinaus wurden die jungen Biologinnen und Biologen dazu angeregt, den Wald zu erkunden und die schulfreie Zeit auch außerhalb der Wohnung zu nutzen. Manche waren so begeistert, dass auch noch ein Waldtagebuch oder eine Sammlung von Gewöllen abgegeben wurde“, fasst Biologielehrerin Wiedner-Schneider zusammen.

Wd

Praxis-Tipp

Wer selbst im Wald auf Entdeckungstour gehen möchte, kann sich beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft kostenlos ein handliches Heft bestellen „Entdecke den Wald – Die kleine Waldfibel“ oder die Fibel direkt als mobile App herunterladen. https://www.bmel.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/Waldfibel.html